Förderkriterien

Gefördert werden Einrichtungen

  • die in ihrer Arbeit Themen aus dem Bereich Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung professionell erarbeiten und exemplarisch darstellen,
  • die eigene Angebotsformate vorhalten, in die Region wirken, in die Gemeinden gehen und ggf. stellvertretend Aufgaben übernehmen,
  • die überregionale Impulse aufnehmen und weitergeben,
  • die Friedensarbeit konzeptionell über einen Zeitraum von mindestens  drei Jahren wirkungsvoll in den Dialog mit Kirchengemeinden, Zivilgesellschaft und Politik einbinden,
  • die sich als Teil der Friedensarbeit der Landeskirche verstehen und sich in diese einbringen,
  • die ihren eigenen Ansatz in der Friedensarbeit mit Kooperationsträgern aus dem Bereich der nichtkirchlichen Öffentlichkeit verstärken und verstetigen,
  • die ein klar strukturiertes und regelmäßiges geistliches, friedenspädagogisches  und Frieden bildendes  Angebot vorhalten.
Aktenstück 73B der 25. Landessynode

Förderung für Begegnungsorte

Gefördert werden Begegnungsorte entsprechend dem Synodenbeschluss vom Mai 2017 zunächst bis 2021. Die Fördersumme hängt von einer vorzulegenden Kalkulation für Projekt-, Sach- und Personalkosten, sowie der Höhe der insgesamt aus dem Fonds beantragten Mittel ab. Eine Vollfinanzierung erfolgt nicht. Der Eigenanteil  muss bei mindestens 20 % liegen. Eine zusätzliche Förderung durch Drittmittel ist möglich und erwünscht und kann als Eigenanteil berücksichtigt werden.

Dem Vergabeausschuss ist jährlich ein Bericht vorzulegen. Nach der Hälfte des Förderzeitraums findet eine Zwischenauswertung statt. 

Bericht von der Novembertagung 2017 der Landessynode Hannovers

Mitglieder des Vergabeausschusses

Vertreterinnen/Vertreter der Landessynode

  • Herr Fricke (Vorsitzender)
  • Herr von Bodelschwingh
  • Frau Dr. Köhler 
  • Frau Krey 
  • Herr A. Müller 

Bischofsrat     

  • Herr Rathing

Landeskirchenamt:

  • Herr Kiefer

Beratend:

  • Frau Kreisel-Liebermann
  • Herr Krügener, 
  • Vertreter/in der Landesjugendkammer (zz. noch nicht benannt)